Montag, 10. September 2012

Spielball, Orient-Express und Novemberlied


Kaschmir-Seide

Sobald mir der zusätzlich gekaufte Speicherplatz freigegen wird, kommen Die neuen Garne, von "Orient-Express" bis zum "Novemberlied" sind in meinen kleinen Shop. Es sind die edlen Garne, die in der Schweiz hergestellt werden, von SWISS MOUNTAIN SILK und von mir handgefärbt. Wenn ihr Lust habt, schaut doch bald wieder vorbei die Bilder sind bei mir bereit. Um euch noch etwas "gluschtig" zu machen, hier noch das "Novemberlied":





_______________________________




Bei Barbara (diese Seite hat gefährlich viele Ideen...!) habe ich diesen Link gesehen mit der Anleitung für einen Spielball. Stoffreste sind noch genug da und so wollte ich unbedingt auch so einen Ball nähen. (Nur , um die grossen Projekte immer wieder zu verschieben... ).








Fast wie beim Orginal, schnitt ich die Ovale in Blau und Gelb. Draussen, unter dem Sonnenschirm (auf der Mitglieder-Zeitschrift des SAC, des Schweizerischen Alpenclups) habe ich sie ausgestopft und zugenäht. Da stopfte ich wohl etwas zuviel Watte hinein und man sah die Fäden dann vom Zusammennähen der Teile. Eine Nacht wurde darüber geschlafen - und da war die Idee: Mit einem roten Merinogarn, superwash, umfasste ich die in meinen Augen unschönen Stellen und jetzt gefällt er mir.




Wer wird damit wohl spielen?

________________________________________


Sonntag, 9. September 2012

Strickfilzen

"Ordnungs-Macher"
 
Ein schon sehr gut gelagerter Strang Wolle wurde jetzt ihrem Bestimmungszeck zugeführt. :-). Die Strickerei mit 8-er Nadeln war für mich schon sehr gewöhnungsbedürftig und wenn der Zweck es nicht absolut verlangt, tue ich mir das nicht mehr an. Früher hatte ich das Gefühl, mit dicker Wolle und Nadeln kommt man schneller ans Ziel, aber diese Zeit ist längst vorbei und ich mag die ganz feinen, dünnen Nadeln viel lieber.

Trotzdem, ein Behälter für meinen Arbeitstisch, um mit Stiften, Rollschneider und Co. Ordnung zu machen, ist dieser wollige doch viel schöner, als die jetzt benutzten Plastikbehälter.


So sah er fertig gestrickt und umhäkelt aus, zusammen mit den 8-er Nadeln und dem Rest Wolle von 100 g.

 
 
Material: Trio Inka, Wolle/Polyester, 160 m / 100 g 
Fertige Grösse: Höhe: 15 cm, unten 12 cm, oben 18 cm
Verbrauch: 87 g
 
 
Blick von oben!
 
Es werden wohl noch mehr Behälter entstehen, damit meine alle meine Utensilien ihren Platz finden. Die Idee kam mir von dieser freien Anleitung. Angeschlagen habe ich 80 Maschen und einfach  so hoch gestrickt, dass es schätzungsweise für den Boden noch reichte. Zusätzlich eine Abschlusskante oben angehäkelt mit einer Runde festen und einer Runde Krebsmachen, in der Waschmaschine dann zusammen mit sechs Tennisbällen, einer alten Jeans-Hose, wenig Vollwaschmittel, bei 50 °, gewaschen und geschleudert. Danach noch etwas in Form gezogen und getrocknet, fertig war das gute Stück.
 
 

 
 
______________________________

 
 
 
 


Empfohlener Beitrag

Arg im Hintertreffen

Nun melde ich mich schnell einmal mit der Hoffnung, ihr versteht mein langes Fernbleiben hier. Nach der wunderschönen Italien-Rundreise wurd...