Dienstag, 5. Februar 2013

Taschen aus Kalenderblätter

Meine gebastelten Geschenktüten waren alle aufgebraucht. Von einer lieben Freundin bekam ich sehr grosse Kalender vom letzten Jahr mit wunderschönen Landschaftsbildern. Diesmal fand ich eine Anregung über YouTube, wie ich es anders als bis anhin gemacht habe, und so sind gerade einige neue Tüten entstanden.



Die Teile für den Boden habe ich jedoch nicht wie auf dem Viedeo gefaltet, sondern auf allen 4 Seiten eingeschnitten. Das Papier ist so fest, es lies keine zusätzlichen Faltungen mehr zu. Den Boden muss ich nicht einmal mit Karton verstärken, einige Wollstränge oder eine Flasche Wein ertragen die Taschen jederzeit. Von der Grösse her würden sogar zwei Flaschen hineinpassen, da getraue ich jedoch vom Gewicht her nicht.

Diese Tüten werden nicht lange bei mir bleiben. In nächster Zeit werde ich genügend Gelegenheit haben, mich bei lieben Menschen für eine gute Tat, oder eine Unterstützung, zu bedanken. Mit einer guten Flasche drin geht eine bereits an meinen Schwager, der mir gestern beim Schneeschaufeln geholfen hat.


Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich herzlich für die vielen Kommentare und Mails. Ich freue mich über jeden einzelnen, kann jedoch nicht jedem antworten. Nehmt es bitte nicht persönlich. Auch erreichen mich täglich viele Anfragen über Muster oder Anleitungen, was mich ja wirklich freut und ein wenig stolz macht. Das Bloggen habe ich ja aus diesem Grund begonnen, um anderen vielleicht eine Anregung oder eine Unterstützung für unsere Hobbys zu geben und mein bescheidenes Wissen weiter zu geben. 

In nächster Zukunft werde ich auf grosses Wissen und Können anderer angewiesen sein und ich vertraue darauf. Genau da kommt mindestens so eine Tasche hin, nur für den Inhalt muss ich mir noch Gedanken machen.


_____________________________

Sonntag, 3. Februar 2013

Wunschvorstellung

Zugegeben, im Moment möchte ich wirklich nur noch, dass es Frühling wird. Trockener Schnee, blauer Himmel dazu, sicher, das ist herrlich, nur - ich möchte jetzt keinen Schnee mehr..... Was dagegen tun? Im Wollvorrat einen richtig bunten Strang hervor holen und diesen zu Socken verstricken. So ist es auch geschehen und dieses Paar war innert Kürze fertig geworden. Das Muster und die Farben fesselten mich richtig gehend und die Maschen flutschten nur so über die Nadeln. Das Muster, Basket Check Socks von Charlene Schurch and Beth Parrott, habe ich etwas geändert. Es war wohl eine gute Entscheidung. Ich habe zwei zusätzliche rechts Runden zwischen die Hebemaschen-Runden gestrickt, das Ganze wird so etwas weniger fest.


 "Tschüss Winter...", Gr. 41

Material: Schurwolle/Polyamid 75/25 %, selbst gefärbt
Farbe: Farbwelten
Muster: Basket Check Socks by Charlene Schurch and Beth Parrott
Nadeln: 2.5 mm
Maschen: 64/72 Maschen
Verstärkte Herzchenferse und Spitze
Verbrauch: 83 g (hoher Verbrauch, bei Orginalmuster noch mehr!)


Zum Glück kam heute ein Fotomodell mit der richtigen Schuhgrösse vorbei, damit ich das Paar angemessen fotografieren konnte. Oder nicht? Mir gefallen sie einfachsuper, obwohl ich sonst eher zu gedämpften Farben greife. Die leuchten nun einfach - und rundherum ist alles in weiss gehüllt. Deshalb bekamen sie den Namen: Tschüss Winter...., was anfangs Februar wohl eher ein Wunschdenken von mir ist.


Hier sieht man die Farbenpracht. Wer wird die wohl einmal tragen? Mir sind sie wirklich zu gross und meine Schublade ist recht gefüllt. So könnte ich doch zur nächsten Farbe greifen (....und der Schnee wird wohl noch etwas liegen bleiben).

Und weil ich sie so schön finde, und Blogger sich nicht immer nur zickig verhält, gleich noch zwei Bilder.




Oh, ich sehe ein kleines, blaues Stück Himmel zwischen den Schneewolken. Jetzt wünsche ich allen einen angenehmen Sonntagabend.

Brigitte

____________________________

Empfohlener Beitrag

Arg im Hintertreffen

Nun melde ich mich schnell einmal mit der Hoffnung, ihr versteht mein langes Fernbleiben hier. Nach der wunderschönen Italien-Rundreise wurd...