Samstag, 20. April 2013

Frühling im Vinschgau

Blick durch die Blüte in die Texelgruppe

Richtig, beim letzten Post meinte ich die Stadt Solothurn. Da möchte ich wieder hin und noch mehr davon sehen.


Diesmal berichte ich nicht über Maschen oder Stöffchen - in der Hoffnung, es freut euch trotzdem. Für ein paar Tage Sonne, Wärme und erstes Grün entdecken, machten Herr und Frau KB Design in der Nähe von Meran, im Vinschgau/Italien, Kurzurlaub. Auch dort war vor unserer Ankunft noch kein richtiger Frühling in Sicht und es soll sehr viel geregnet haben. Jetzt aber schien die Sonne und die Natur explodierte richtig gehend und nach ein paar Tagen Frühlingswetter waren viele Blüten und grüne Blätter zu sehen.

Sicht ins Vinschgau, hinten Ortlergruppe

Ganz bequem fuhren wir mit der Seilbahn Unterstell bis auf 1300 m. Es waren schon fast sommerliche Temperaturen und die Sicht einfach wunderbar.


An warmen Hängen streckten sich die "gewöhnlichen Küchenschellen" der Sonne entgegen und die weisse Variante fanden wir einen Tag später auf dem Giggelberg, 1555 m.


Meran wurde auch besucht und es gab auch da immer etwas Schönes zu sehen. Oder man geniesst einfach einen Kaffee, draussen, zwischen den Lauben, und das kurzärmlig!

An einem Tag fuhren wir ins Martelltal - bis auf 2051 m ü/M. Die 22 km sind zum Teil bis 18% steil und eng, aber die Sicht rund herum in die noch weissen Berge war einmalig schön. Wir machten dabei so einige lohnenswerte Wanderziele für schöne Herbsttage aus. Einen Halt machten wir auch bei dem Kapelle St. Maria in der Schmelz. Dort standen früher Gebäude und Schmelzöfen für die Erzgewinnung. 1911 wurde sie von Soldaten im Ersten Weltkrieg für die Bergknappen erbaut.

St. Maria im Schmelz

Ein weiteres Tal, das Schnalstal, ist auch immer wieder einen Besuch wert.

 Vernagt-Stausee, Richtung Norden

Ein Seitental davon ist das Pfossenthal, was wir bis anhin noch nicht kannten. Auch das ist wieder so ein ursprüngliches, spärlich bewohntes Tal. In Vorderkaser (1693 m) geht es nur noch zu Fuss weiter, was aber wegen Lawinengefahr jetzt noch nicht empfehlenswert ist.


Vorderkaser


Nach einer Woche waren die ersten Bäume am verblühen und die Apfelblüten so richtig am aufblühen - und unsere kurze Reise zu Ende.

Am erste Morgen zuhause hat es über Nacht geschneit, und das nicht gerade wenig. Den Anblick erspare ich euch. Wer möchte denn jetzt nicht endlich Frühling?  Die schönen Tage im Südtirol behalte ich jetzt vor den Augen und so wird der Schnee draussen auch wieder schmezen. 

______________________


Empfohlener Beitrag

Alles geniessen

Oft dauert es eine Weile, bis ich mich für ein neues Strickprojekt entscheiden kann. Aber als ich diese Anleitung gesehen habe, ging es ...