Mittwoch, 26. Februar 2014

♥ Chon Kermin Schal ♥

♥ Chon Kermin Schal ♥
 170 x 25 cm

Nadeln: 4 mm
Verbrauch: 89 g

Das mag ich sehr, lange, schmale Tücher-Schals. Diesen hier strickte ich in einem KAL in der PondeRosa Gruppe bei Ravelry. Der leichte Glitzer der Wolle ist schlecht einzufangen, auch die Farbe, sie ist ein schönes Smaragd-Grün (SmaragdStadt heisst die Farbe).
 

Meine Änderung: Anstatt einfach elastisch abzuketten, strickte ich eine Pikotkante, das wollte ich schon lange einmal ausprobieren und ich finde es hier eine passend Lösung. 
 
Pikotkante - letzte Reihe: 2 M abketten, * die verbleibende M zurück auf die linke Nadel heben, mit Kordel-Anschlag (zwischen den beiden M aufschlingen) 3 M neu anschlagen, 5 M abketten. Von zu * fortlaufend wiederholen bis am Ende der Nadel.

 
Bevor die Schneeglöcklein schon wieder von frischem Schnee zugedeckt werden, machte ich noch die Fotos.


Morgen und Übermorgen wird hier nicht grossartig gestrickt. Es gibt noch so viel Schönes zu tun, ich werde dann berichten.
 

__________________


Montag, 24. Februar 2014

Missgeschick mit Blumen-Übertopf

Schon einige Übertöpfe für Blumen hatte ich hier gezeigt, es ist einfach zum Teil schon einige Jahre her. Es ist kein einziger bei mir geblieben, alle haben einen Käufer gefunden und ein neues Zuhause. Im 2009 entstanden im Auftrag zwei grosse, 70 cm hoch. (Dazu finde ich nun einfach meinen Blogbeitrag von damals nicht mehr ......)


Bei einem der beiden geschah kürzlich ein Missgeschick, und das Glas ging zu Bruch, das ich "eingehüllt" hatte. Das neue Innenglas hat nun oben einige Zentimeter weniger Umfang, und ist noch zwei Zentimeter höher als das alte. Nun war es eine leichte Sache den Übertopf anzupassen, also enger und etwas höher zu machen. Weil ich sie immer noch so schön finde, hier die Bilder des einen, der dann wieder zurück zum anderen reisen darf.


Da sieht man oben die kleine Veränderung. 


der untere Teil


der obere Teil

Es ist einiges mit dem Embellisher entstanden, oder zum Teil auf wasserlöslicher Folie, dann habe ich gehäkelte und gestrickte Teile angebracht.

 Detail Stickerei

Dann zusätzlich noch mit der Maschine oder von Hand mit feinen und groben Garnen (zum Teil Seidengarne, oder Teppichwolle) gestickt und frei gesteppt, bis die beiden mir gefallen haben. Das war ein toller Auftrag und beide Übertöpfe stehen in einer schönen Wohnung und es dürfen Orchideen darin Platz haben.

_______________________


Sonntag, 23. Februar 2014

Handytaschen und Stoff-Träume


Das ist nun das Ergebnis. Blau oder vielleicht auch grün, das war der Wunsch für eine neue Handytasche. Nach vielem Auf-, Um- und Wegräumen freute ich mich sehr darauf, in den immer noch (vielen) Stoffen nach dem Richtigen zu suchen.


Das war einmal eine Jacke, die aus über wasserlöslicher Folie mit Strickgarnen und Stoff entstanden war. Da sie nicht mehr gefiel, bekam ich sie zum Wiederverwerten und trennte die Teile auseinander. Als Grundlage für ein Handytäschchen ist dies nun super geeignet. Dazu als Futter ein neues Mikrofaser-Tuch, damit das empflindliche Teil so richtig eingepackt ist.


Mit starker Flieseline verstärkt und alles noch abgesteppt mit Zierstichen, den Gummi-Elast dazwischen, bekam die Handyhülle Stabilität. Jetzt wurde das Ganze etwas gar dick, so dass ich beide Teile aufeinander nicht mehr unter das Nähmaschinen Füsschen brachte.... Pause....

Da kam mir ein neuer Stoff mit den gewünschten Farben dazwischen, und ich startete einen neuen  Versuch. Nach dieser Anleitung, Handytasche mit Ausziehhilfe, enstand also das nächste Täschchen.


Innwendig verstärkte ich zusätzlich mit einem Streifen für den Druckknopf und steppte auch dieses Aussenteil zusätzlich ab.

So richtig in Fahrt, und mit einigen Bedenken, das grosse Handy (nicht meines) könnte eventuell nicht hineinpassen, dazu noch einen selbst gefärbten und bedruckten Stoff in diesen Farben, schnitt ich das nächste einen Zentimeter grösser zu.


Die Ausziehlasche auch verstärkt (für den Druckknopf), dazu ein dünneres Mikrofaser-Tuch, daraus wurde nun das dritte Handytäschchen.


Mit dem Wenden der Ausziehlasche hatte ich auch da so meine liebe Mühe und die Verstärkung machte es auch nicht leichter.....trotzdem: Diese Teile auch abgesteppt, zusammengenäht und gebügelt, wurde nun zum


"am Yssykköl See" Handytäschchen.

So, nun zurück zum Ersten: Dieses habe ich von Hand mit einem gelben dicken Faden zusammen genäht, den passenden Knopf auch gefunden - und nun hier die ganze Parade:

"Burana Turm"
"Cholon-Ata"
"Am Yssykköl See" 

Nun hoffe ich doch sehr, dass eines der drei Handyhüllen gefällt, und zudem dann auch passt. Keines ist perfekt (in meinen Augen) geworden, aber Übung macht bekanntlich den Meister.

Ganz ohne Planung, nähte ich einige Stoffreste zusammen, immer wieder als Belohnung für die Räumaktion. Was da alles aus der Restekiste kommt....



????? 120 x 120 cm

2 mal 30 x 30 cm, Siebdruck
die warten noch auf eine zündende Idee

Auch aus Resten zusammen gepatcht, aus selbst bedruckten Stoffen (und etwas schwarz), abgesteppt und Muster ausgeschnitten, soll eine Tasche entstehen.....


Der richtige Futterstoff liegt bereit und so kann es auf dieser Reise ..... weiter gehen. 

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag, mich zieht es jetzt hinaus an die Sonne, zu Fuss Richtung "Katzenstrick".


__________________________



Empfohlener Beitrag

Im Kräuterbeet

  "Im Kräuterbeet" 125g / 469m (100g/376m) Handgesponnen Material: 60% Merino, 25% Seide, 10% Alpaka, 5% Kaschmir ...