Mittwoch, 16. September 2015

Day Out - Gehäkelte Tasche


Muster: Day Out, Gehäkelte DROPS Tasche, Modell Nr. l-134
Material: DROPS BOMULL-LIN von Garnstudio
200 g Farbe Nr. 11, beige
50 g Farbe Nr. 05, braun
Häkelnadel: Nr. 4
Futter: Baumwollsatin 

Nein, nein, nicht ich habe diese Tasche gehäkelt, es war meine Tochter! Vor einiger Zeit wollte sie unter meiner Anleitung wieder einmal etwas häkeln, wusste aber überhaupt nicht mehr wie das geht.

Sehr gerne nahm ich mir die Zeit dafür. Nachdem ich für uns beide das gleiche Material bestellt hatte, konnten wir starten. Meiner Meinung nach ist dieses Muster so ein Wieder-Einsteiger-Modell. Meine Tochter stellte sich gar nicht so schlecht dabei an, begriff sehr schnell wie die Stäbchen zu häkeln sind. Heute nun musste ich nur noch das Fäden vernähen zeigen und die Tasche war soweit fertig. Ich begann gleichzeitig das gleiche Modell zu häkeln, es steckt aber noch in den Anfängen. :-)

Uns beiden war von Anfang an klar, die Tasche soll ohne die Fransen auskommen, dafür offerierte ich, ein gut passendes Futter einzunähen. Den Stoff wählten wir beide kürzlich aus meinem Fundus aus (der war bei meiner Kissenvorauswahl dabei), farblich kein Kontrast, was auch möglich wäre, nein, er ist einfach perfekt und angepasst.


Beim Kordeldurchzug nähte ich einen Tunnel mit dem Futter (oder wie könnte ich das besser schreiben???) und oben liess ich es einen halben Zentimeter überstehen, fasste dabei gleich den Träger beidseits mit ein. Auch der Träger bekam als Verstärkung ein Futter untergenäht, so wird er sich gar nie unendlich in die Länge ziehen.


Zusätzlich innwendig noch zwei Taschen für Handy und Co., dazu noch das obligate Band mit Karabiner, um die Schlüssel sicher zu verstauen. Also, das ist doch ein gelungenes Werk und meine Tochter hat Freude daran. Wird es da eine Fortsetzung geben?

Jetzt weiss ich wie die Tasche zu füttern und ausstatten ist, nur gehäkelt ist meine noch nicht fertig. Es ist aber doch eh eine Tasche für den Sommer, so habe ich noch Zeit anderes fertig zu machen.


____________________________________


Dienstag, 15. September 2015

Hexagon Kissen genäht




Hier zeigte ich euch meine Stoffauswahl und fragte nach Ideen für neue Kissenbezüge auf unsere Polstergruppe. Es kamen einige ganz gute Antworten dazu und Milena wies mich auf die Seite mit den Hexagon Kissen. Das wollte ich schon lange wieder einmal, von Hand nähen, das tue ich sehr gerne.


Über Papier zusammengenäht waren die Teile schon länger. Die Papiervorlagen druckte ich mir auf vorhandenes 170 g Fotopapier aus, das war keine schlechte Wahl. Gratis kann man bei KunstundMarkt viele verschiedene Vorlagen nach gewünschter Grösse auswählen und selber ausdrucken. Das finde ich grossartig.

Gestern Abend nun endlich, nach dem Misserfolg beim Stricken, setzte ich mich an die Nähmaschine. Das Kissen hat die Grösse von 44 x 44 cm und auf die Rückseite bügelte ich Stoff mit Vlies (H 640). Den Rest schnitt ich ab, nähte dafür mit kleinen Stichen zweimal rundherum, dazu noch mit einem Versäuberungsstich, so dass nichts von der Handnaht aufgehen sollte.


Dann legte ich mögliche Stickfäden bereit, entschloss mich dann auch hier wieder zur zurückhaltenden Version.


Freihand (mit versenktem Fuss) quiltete ich in vier Abschnitten über das Teil. Das ist so gar nicht traditionell, aber mir passt es so und das ganze bekam dadurch etwas mehr Stabilität, was ich bei einem Kissen mag.


Ich finde es gelungen. Dann war da noch so ein Stoff.....


.... der passte mir von der Farbe und Muster her. Auch hier ist mit Fliesline und Rückseitenstoff das Kissen verstärkt und freihändig mit einem Zickzackstich gequiltet. So etwas gibt es kein zweites Mal und ist gar nichts für akkurate Quilterinnen. Bei beiden Kissen habe ich so meinen Stempel aufgedrückt!


Mir gefällt's. Nun fehlen noch mindestens ein bis zwei grössere Kissen. Wir werden ja sehen, was mir da noch einfällt.


_________________________________


Zwetschgenstreusel-Kuchen

Bei der gestrigen Runde durch eure Blogs entdeckte ich gleich bei Erna den Link zum Rezept von einem Apfelstreusel-Kuchen. Der wird mit Gluten freien Mehl und Äpfel gebacken. Bei uns wollte mein Mann zum Mittag einen Streuselkuchen nach einem anderen Rezept und mit Zwetschgen backen. Kurz entschlossen druckte ich das "neue" Rezept für ihn aus und verglichen die beiden Rezepte miteinander. Daraus entstand nun eine Mischform und wir verwendeten dazu "normales", d.h. griffiges Mehl, das ich einmal aus Österreich mitgebracht hatte.

Das Rezept wandelten wir noch zusätzlich etwas ab und verwendeten anstatt der Milch Mascarpone (war gerade da) und ersetzten 100 g des Mehls durch geriebene Mandeln. Auch für die Streusel ersetzte er noch etwas Mehl durch Mandeln.

Zwetschgen-Streuselkuchen

Oh, das war einfach ein Genuss und mir persönlich passte dieses Rezept um einiges besser, denn mein Mann verwendete auch mehr Früchte als sonst.

Einfachheitshalber schreibe ich hier unser Rezept auf:

Zwetschgen-Streuselkuchen
für ein grosses Kuchenblech

Boden: 
165 g weiche Butter
165 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier Größe M
200 g helles (griffiges) Mehl
100 g gemahlene Mandeln
1 Päckchen Backpulver
100 g Mascarpone (oder Quark, Joghurt nat., Sauerrahm) 
1100 g entsteinte, geviertelte Zwetschgen
1 Bio Zitrone, abgeriebene Schale
etwas Zimt


Streusel:
160 g weiche Butter
160 g Zucker
200 g helles (griffiges) Mehl
100 g gemahlene Mandeln
1 KL Vanillezucker
 3/4 TL Zimt
Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Grosses Kuchenblech mit Butter einreiben, event. bemehlen.

Mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine die weiche Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier einzeln hinzu geben und unterrühren.

Das Backpulver mit dem Mehl vorsichtig unter die Ei-Butter-Masse geben und den Teig in das vorbereitete Backblech geben und gleichmässig verteilen. Wenn möglich den Rand etwas hinauf ziehen.

Streusel zubereiten: Aus weicher Butter, Zucker, Mehl, Mandeln, Vanillezucker und Zimt den Streuselteig kneten (dafür die Finger nehmen). Kurz kühl stellen.

Die entsteinten und geviertelten Zwetschgen nun gleichmässig auf dem vorbereiteten Rührteig verteilen. Etwas Zimt darüber streuen.

Nun die Streusel mit den Händen gleichmässig über die Früchte verkrümeln und verteilen.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene etwa 45 - 60 Minuten, bei 200 Grad backen. Herausnehmen und den Kuchen erst etwa 10-15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Lauwarm oder kalt geniessen.

En Guetä!

________________________


Montag, 14. September 2015

Diagonal gestrickte Babydecke

Mit zwei dünnen Seidenfäden verzwirnt, alles schön gebadet und getrocknet, war das ganze nur für kurze Zeit ein Strang.


Ganz rasch wurden die Runden gezählt und die Lauflänge berechnet. Es ist mir einfach wieder zu dünn geraten, ein Lacegarn mit 20 - 30 WPI. Das habe ich nun davon, denn zuerst wollte ich es dreifach verzwirnen und habe mich kurz anders entschieden. Geht es euch manchmal auch so?


Nach einem Spaziergang gestern wickelte ich trotzdem den Strang.


Einige Muster für eine Babydecke waren schon ausgesucht, auch da konnte ich mich noch nicht entscheiden. Das (dünne) Material machte mir die Entscheidung leichter und die einfach rechts gestrickte Decke sollte es werden. Zusammen mit einer weissen Wolle aus dem Vorrat, begann ich mit 4 mm Nadeln zu stricken.


Soviel ist es nun geworden, aber es gefällt mir überhaupt nicht. Wie schon so oft.....  Es wird mir zu dünn. Die handgesponnene Wolle doppelt nehmen und neu beginnen? Schliesslich soll die Decke wärmen, das wäre doch schon nützlich. Ob ich heute wohl am besten an die Nähmaschine sitze und mir alles nochmals durch den Kopf gehen lassen soll? Eine andere Wolle und ein anderes Muster vielleicht.....


__________________________________



 

Empfohlener Beitrag

Arg im Hintertreffen

Nun melde ich mich schnell einmal mit der Hoffnung, ihr versteht mein langes Fernbleiben hier. Nach der wunderschönen Italien-Rundreise wurd...